tag 6 / 3

tag sechs ohne alkohol, tag drei ohne zigarette. ersteres geht mittlerweile, zweites noch nicht so gut. in der tat vermisse ich das feierabendbier gar nicht mal so sehr, aber die zigarette nach dem essen, die langeweile-kippe, die zuhause-ankommen-fluppe, ja, die vermisse ich. aber ich merke, dass es mir jetzt schon besser geht. ich habe eine freie nase, meine lunge schmerzt nicht mehr, und auf einmal schmecken tomaten doch nach was. seltsam. aus dem wald raus bin ich aber immer noch nicht, wenn du mich jetzt in versuchung führen würdest, würde ich nachgeben. auf partys würde ich nicht gehen wollen. und alkohol mag ich auch nicht trinken - erstens, weil ich nicht die längste alkohollose zeit seit februar 2010 durchbrechen will, und auch, weil alkohol mich zum rauchen bringt. wenigstens ist der kloß im hals weg. und die panik, den abend nüchtern - nur mit mir! - verbringen zu müssen (so langweilig!!).

so stolz ich auch bin auf mich, so realistisch sehe ich die sache: das ist noch gar nichts. februar 2010 war ich genau so weit; eine woche ohne stoff, acht tage ohne nikotin. und dann habe ich fröhlich wieder weitergemacht. ich versuche es einfach in kleinen schritten.
ricochet am 29.7.11 21:47


entzug.

nach fünf tagen ohne einen tropfen alkohol und zwei tagen ohne nikotin kann ich nur sagen: nüchtern sein ist scheiße. scheiße langweilig.
ich denke viel drüber nach, ob ich denn wirklich "abhängig" bin, ob ich es "brauche". aber alleine die tatsache, dass es mir schwer fällt, auf beides zu verzichten, sagt ja schon, dass ich süchtig bin.
und ich gerate in versuchung. "nur eine noch, nur eins noch" flüstert es in meinem hirn. dazu panikattacken und stimmungsschwankungen, heulkrämpfe. vorhin wäre ich fast losmarschiert zum supermarkt, weil n. mir für heute abend abgesagt hat und ich furchtbar enttäuscht bin. andererseits zeigt das ja doch, dass ich nochwas für ihn empfinde. ich wünschte allerdings, ich würde nichts mehr für ihn empfinden.

fuck. fuckfuckfuck.
ricochet am 28.7.11 18:00


driften.

ich weiß nicht, was ich mit mir anstellen soll. suche nach ausreden, nicht den tag sinnvoll zu füllen - ich muss arbeiten, ich habe kopfschmerzen, zu viel alkohol gestern, mache ich morgen, und so weiter. das ist wohl das berühmte schwarze loch, in das man fällt, wenn man ein wichtiges projekt abgeschlossen hat.
ich habe diese leere in mir, die ich zu füllen versuche. aber mit was? ich lenke mich ab, verbringe meine zeit vor dem pc, und bin froh, wenn ich ihn endlich ausschalten und zur arbeit gehen kann. vor dem heimkommen habe ich angst, denn dann bin ich wieder mit mir selbst beschäftigt.
mein leben, das mag ich gerade nicht.
ricochet am 27.6.11 15:41


fml

zwischenmiete gestaltet sich immer schwierig, besonders, wenn man selbst ein zimmer sucht. ich hab grad erst angefangen und jetzt schon keinen bock mehr.

privat läuft es auch nicht so gut, denke ich. das ende ist nur noch eine frage der zeit, aber es fällt so schwer, aufzuhören. man weiß, dass es einem nicht gut tut, aber beenden kann man es nicht. wie bei einer sucht. man nimmt es sich immer vor, verschiebt es dann immer wieder, weil es ja vielleicht doch irgendwann gut werden könnte. wird es aber nicht mehr. ich gehe weg und er geht weg. viel mehr gehe ich weg, WEIL er weg geht. weil er diese entscheidung für sich schon getroffen hat, ist dies meine reaktion darauf. weil er einer vorstellung nachgeht und falschem pflichtgefühl folgt.

manchmal frage ich mich, wie es gewesen wäre, wenn wir uns ein jahr früher kennengelernt hätten. ich glaube, wir wären das beste paar der welt gewesen.

musik: rammstein - ich will
ricochet am 20.6.11 15:31


happy birthday to me!

müde. müdemüdemüde. ich bin so erschöpft. traurig. innerlich so leer, dass ich noch nicht mal heulen kann.
ricochet am 9.6.11 23:17


alles dreht sich und der boden tut sich unter mir auf.
ich könnte schicksal spielen, aber damit spielt man nicht. auch wenn es schwer fällt, muss ich still daneben sitzen und den dingen ihren lauf lassen.
unwissenheit ist ein segen, heißt es ja so schön. nun zahle ich für meine neugierde.
ricochet am 1.6.11 20:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

navigation

startseite
archiv
gästebuch

über


you're lucky it was a ricochet. you just caught a piece of it.

hören


the highwaymen - the highwayman

bruce springsteen - thunder road

selig - ohne dich

paul simon - you can call me al

peter fox - schwarz zu blau

bruce springsteen - atlantic city

franz schubert - auf dem wasser zu singen

weiterlesen!


principessa

frei-geist

der rest


worte

ich hab keine homepage!

buchverbrauch

filmverbrauch

nur zu besuch


da.



designerin host